Sozialverband Deutschland e.V.


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite


Gute Gründe für einen höheren Mindestlohn

Als Deutschland 2015 den Mindestlohn einführte, lag er bei 8,50 Euro. Mittlerweile müssen Unternehmen mindestens 9,19 Euro zahlen. Im westeuropäischen Vergleich ist das aber immer noch recht wenig und bietet keinen ausreichenden Schutz vor Armut. Das geht aus dem aktuellen Internationalen Mindestlohnbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung hervor. Mehr

Unser YouTube-Kanal


Unser YouTube-Kanal unter
www.youtube.com/SoVDTV!


Jetzt auch online Mitglied werden


Mitglieder: 570 000 ↑
Landesverbände: 12
Orts- und Kreisverbände: 2 000

Der SoVD wächst - mit Ihnen, für Sie!


Das SoVD-Magazin


Zum SoVD-Magazin

Presseservice


Zum Presseservice

Hier können Sie sparen!

Logo der Kooperationspartner

Ihre SoVD- Mitgliedskarte bietet Ihnen Ermäßigungen und vergünstigte Eintrittspreise durch unsere Kooperationen.


SoVD- Erholungszentren

Logo der Erholungszentren

Erholen und entspannen Sie sich in Harz, im Sauerland oder an der Küste. Attraktive Angebote für Ihre Freizeit runden Ihren Aufenthalt ab.


Geschlossener Anmeldebereich

SoVD-Logo

Hier können Gliederungen auf den verbandsinternen Bereich zugreifen.
Hier gelangen Sie zur Anmeldung.


Wahlrechtsausschluss von Menschen mit Behinderungen aufheben

Am 26. Mai findet in Deutschland die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Über 80.000 Menschen mit Behinderung werden hiervon jedoch pauschal ausgeschlossen. SoVD-Präsident Adolf Bauer kritsiert, dass diese Regelung Teilhabe verhindert und fordert eine schnelle Reform. Die komplette Pressmitteilung finden Sie hier



SoVD beteiligt sich am Girls‘ Day 

Der Girls’ Day, auch „Mädchen-Zukunftstag“ genannt, gibt Mädchen Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder. Auch der SoVD bietet am 28. März 2019 an, die Arbeit des Verbandes kennenzulernen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Thema „Frauen in Führungspositionen“. Mehr
 



Preis für Inklusion an Schulen

Der Jakob-Muth-Preis belohnt Beispiele erfolgreicher Inklusion in der Schule und wird in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen. Der SoVD sitzt dabei in der Jury und ist an der Auswahl der Sieger beteiligt. Die Bewerbung für die Auszeichnung ist noch bis Ende Januar möglich. Mehr


 



Arm im Alter? Machen Sie den Test!

Viele von uns bewegt derzeit die Sorge „Wird Altersarmut auch mein Thema?“. Der Selbsttest check.sovd vom SoVD und der CODIAC GmbH stellt Ihnen die entscheidenden Fragen und nennt Ihnen zur Orientierung eine Einschätzung Ihrer individuellen Bedrohung – und wie Sie im Fall einer Gefährdung aktiv werden können.

Zum Test
 



Soziale Infos in sozialen Medien – das gefällt

Schon über 6.000 Menschen gefällt, dass der SoVD sie auch über Facebook regelmäßig informiert. Denn unsere Fans erfahren als erste von einem neuen Video von SoVD-TV. Oder von der Neuauflage eines Ratgebers. Oder von einer Sozial-Info zu einer wichtigen Gesetzesänderung. Oder, dass die Anmeldung zum Inklusionslauf freigeschaltet ist. Wie das aussieht? Schauen Sie es sich doch einmal an:

Zum SoVD auf Facebook



Neues aus der SoVD-Zeitung

SoVD Zeitung

Ringen um das Maximum

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt erneut über Hartz-IV-Kündigungen

Zum Artikel


"Zusätzliche Fachkräfte sind unverzichtbar"

SoVD-Präsident Adolf Bauer zu den geplanten Maßnahmen der „Konzertierten Aktion Pflege“

Zum Artikel


Erleichterungen für bedürftige Familien

„Starke-Familien-Gesetz“ soll Geringverdienende unterstützen – doch Hürden bleiben bestehen

Zum Artikel




Ganz schön riskant

Altersarmut ist für bestimmte Risikogruppen eine besonders ernste Gefahr. Dazu gehören: Frauen und Menschen mit Behinderungen. Deshalb hat der SoVD für beide Gruppen eigene Infoblätter zum Thema herausgebracht.

Infoblatt „Frauenarmut. Vorprogrammiert?“

Infoblatt „Behindert, alt – arm!“



Selbstbestimmt vorsorgen

Wussten Sie‘s? Partner oder Angehörige können Sie im Notfall nicht rechtsverbindlich vertreten. Der vollständig überarbeitete Ratgeber „Selbstbestimmt leben: Vorsorgevollmacht“ erklärt Ihnen verständlich, wie Sie trotzdem unter allen Umständen nach eigenen Wünschen leben können. Denn eine Vorsorgevollmacht verhindert, dass bei einer schweren Krankheit oder einem Unfall ein Gericht für Sie eine unbekannte Betreuungsperson bestimmt.

Ratgeber „Selbstbestimmt leben: Vorsorgevollmacht“



Wieviel braucht der Mensch zum Leben?

Die Grundsicherung ist zum 1. Januar angestiegen – für Arbeitsuchende (Hartz IV) wie auch im Alter und bei Erwerbsminderung (Sozialhilfe). Doch entsprechen die neuen Regelbedarfe auch dem tatsächlichen Bedarf der Empfängerinnen und Empfänger? Unsere Sozial-Info erklärt kurz und knapp die Bedarfsermittlung – und ihre Schwächen.

Sozial-Info „Die neuen Hartz-IV-Sätze“



Altersarmut hat zwei Gesichter

Faltblatt „Altersarmut – mein Thema“

Altersarmut hat zwei Gesicher, ein jüngeres und ein älteres. Unser Faltblatt lässt sich daher gleich von zwei Seiten lesen. Wirklich Bescheid weiß, wer die Perspektive beim Lesen einmal wechselt – und das Faltblatt wendet. Neugierig geworden?

Kurzinhalt und Bestellung

Download



Aus Pflegestufe wird Pflegegrad

Zum 1. Januar 2017 sind umfassende Änderungen in der Pflegeversicherung in Kraft getreten. Pflegebedürftigkeit wird nun neu bestimmt. Auch das Verfahren zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit hat sich geändert. Außerdem gelten neue Leistungshöhen. Unsere Sozial-Info gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Umstellung auf das neue Recht.

Sozial-Info „Von der Pflegestufe zum Pflegegrad“



Unsere Musterklagen

Musterklagen sind Klagen von SoVD-Mitgliedern, die eine Rechtsfrage aufwerfen, die auch andere Menschen betrifft. Der SoVD führt zahlreiche Musterklagen zu strittigen sozialrechtlichen Fragen, zum Beispiel zu rentenrechtlichen Regelungen. Einige dieser Verfahren liegen bereits dem Bundessozialgericht oder dem Bundesverfassungsgericht vor.

Zu den Musterklagen



Was wir bieten

Der SoVD ist Deutschlands langjährigster Sozialverband – mit 100 Jahren Erfahrung. Menschen, die soziale Unsicherheit und Ungerechtigkeit erleben, stehen im Zentrum unserer Arbeit. Wir beraten unsere Mitglieder sozialrechtlich und vertreten die Interessen der gesetzlich Sozialversicherten, der Rentnerinnen und Rentner sowie der behinderten, der kranken und der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland:

  • Sozialberatung
  • Unterstützung und persönliche Betreuung
  • Jugendarbeit in der SoVD-Jugend
  • Berufliche Förderung und Eingliederung
  • Eigene Berufsbildungswerke
  • Vorteilhafter Versicherungsschutz
  • Gesellige Veranstaltungen, Ausflüge und Reisen
  • Sozialpolitische Interessenvertretung
  • Erholungsaufenthalte in unseren eigenen Erholungszentren

Unsere Landesverbände bieten Ihnen noch viele weitere interessante Angebote.a